Jalapeño und Joe’s Round: von der Aussaat bis zur Ernte – ein Protokoll

die ersten Chilis des Jahres sind gesät. Es handelt sich um Saatgut von semillas.de (Jalapeño u. Joe’s Round).

Tag 1 (16.02.2011): ..auf dass ihr Jalapeños und Joe’s Round-Chilis (11, respektive 12 an der Zahl) fleißig keimen mögt!:

Tag 2 (17.02.2011): Die Erde ist gut durchfeuchtet, die Samen schön aufgequollen und die Luftfeuchtigkeit in der Anzuchtschale ist auch am Maximum. Rechne in 5-8 Tagen mit den ersten grünen Spitzen.

Tag 3 (18.02.2011): wie zu erwarten, keine großartigen Veränderungen im Vergleich zum Vortag.

Tag 6 (21.02.2011): Werde Alarm schlagen, sobald sich was tut. Noch ist logischerweise nichts geschehen.

Tag 8 (23.02.2011): Die ersten Joe’s Round Chilis sind gekeimt. Bei den Jalapeños tut sich noch nichts:

Tag 9 (24.02.2011): Die Joe’s Round Chilis keimen nun recht fix:

Tag 10 (25.02.2011): bislang sind 8/12 Joe’s round gekeimt und 0/11 Jalapeños.

Tag 11 (26.02.2011): bislang sind 10/12 Joe’s round gekeimt und 0/11 Jalapeños.

Tag 12 (27.02.2011): bislang sind 12/12 Joe’s round gekeimt und 0/11 Jalapeños.

Tag 13 (28.02.2011): bislang sind 12/12 Joe’s round gekeimt und 1/11 Jalapeños.

Tag 14 (01.03.2011): so langsam wachen auch die  Jalapeños auf. 3/11 sind bereits gekeimt. Während die Joe’s Round mittlerweile schon knapp 4cm hoch sind. Auf Grund des eher dunklen Wetters, lässt sich spargeln nicht vermeiden. Allerdings stehen sie am Fenster. Mehr Licht geht – ohne künstliche Beleuchtung – grad wirklich nicht.

Tag 22 (09.03.2011): So, da sind sie. 3 Wochen nach der Aussaat sind 12/12 Joe’s Round gekeimt. Viele Pflanzen bilden bereits das zweite Blattpaar aus. Eine hat allerdings beim grobmotorischen entfernen des Kernes leider den Löffel abgeben müssen. Bei 11 weiteren Pflanzen aber durchaus zu verschmerzen. Was mich grad etwas mehr fuchst, ist die Tatsache, dass von den Jalapeños grade einmal 3/11 gekeimt sind.. ob sich da noch was tut? Ich bin gespannt! Heute ist die Palette mit den Pflanzen in eine höhere Anzuchtkiste umgezogen. Werde sie langsam an niedrigere Luftfeuchtigkeit gewöhnen, um sie zum Monatsende zu pikieren.

Tag 24  (11.03.2011): 4/11 Jalapeños sind gekeimt.

Tag 37  (24.03.2011): Zwei weitere Jalapeños sind noch gekeimt. Einschließlich der Nachzöglinge sinds nun insg. 6/11 Jalapeños.

Tag 42 (29.03.2011):langsam wirds eng unter der Haube. Würde sie am liebsten schon nach draußen stellen – wenns nachts nur etwas milder wäre.. Der Wetterbericht ist allerdings optimistisch und scheint wärmere Nächte in der kommenden Zeit zu versprechen. Die vermeintlich tote Joe’s Round-Pflanze hat sich übrigens wieder regeneriert und bildet wieder neue Blätter aus. Ergo sinds nun 12/12 Joe’s Round und 6/11 Jalapeños.

Tag 45 (01.04.2011): Chilis, Paprika und Tomaten stehen nun draußen im Folienschrank.

Tag 65 (21.04.2011): In Kürze wird pikiert. Mehr davon, wenns soweit ist.

Tag 73 (29.04.2011): Heute war es soweit. Die erste Fuhre an Chilis (Joe’s Round und Jalapeños um genauer zu sein) durften nach 10 Wochen im Anzuchtsubstrat endlich umziehen.

Hatte leider keine größeren Töpfe, deshalb wirds erstmal eine Übergangslösung sein. Dafür taugts aber allemal.  Bei der Gelegenheit habe ich sie auch gleich ein paar cm tiefer gesetzt, damit die Stabilität wieder gegeben ist, die durch den anfänglichen Geilwuchs recht stark gelitten hat. Den Pflanzen machts nichts aus. Sobald das Stämmchen unter der Erde liegt, bilden sich dort Wurzeln. Für die nächsten 4-6 Wochen sollten die jetzigen Töpfe ausreichen. Danach setzt eh die Blüte ein und der Großteil der Pflanzen kommt ins Beet. Für die restlichen werde ich noch ein paar eckige 1-2,5l Töpfe auftreiben. Ebay bietet diesbezüglich gute Beschaffungsquellen: 25er/50er/100er Packungen zu humanen Preisen. Werde eh mehrere Dutzend brauchen, zumal ich noch andere Chilis und etliche Tomaten habe, die ebenfalls in größere Töpfe gehören.

30.05.2011:  So, nachdem ich endlich noch knapp 30 ~20Cm Kunststofftöpfe im Garten aufgelesen habe, habe ich mich endlich dazu aufraffen können, die Chilis umzutopfen. Zumindest erstmal 9 davon, bis mir schließlich die Erde ausging. Die vier Jalapenos sind schon komplett umgezogen. Der Rest sind Joe’s Round. Fünf weitere Joe’s warten noch auf ihren Umzug. Ebenso die restlichen Gemüsepaprika- und Cayennepflänzchen. Eventuell gibts heute noch Erdnachschub. Wenn nicht, dann spätestens Mittwoch. Dann werden hoffentlich auch die anderen Chilis umziehen, wenns die Zeit zulässt.

05.06.2011: nun sind auch die restlichen Chilipflanzen in große Töpfe umgezogen. Die ersten Joe’s entwickeln die Königsknospen. Werde diese aber nicht ausbrechen.

20.06.2011: stellvertretend für die anderen Chilis, ein Bild zweier Joe’s Round. Im Grunde sind nun alle auf einem ähnlichen Level. Die Spitzen sind mit prallen Knospen besetzt und die Pflanzen ansich sind schon schön verzweigt. Bei den Jalapenos siehts nicht viel anders aus, nur dass dort erkennbar ist, dass die Pflanzen ansich nicht so filigran sind, wie die Joe’s. Fruchtansatz dürfte in wenigen Wochen ersichtlich sein.

23.07.2011: Irgendwie ist dieses Jahr in meinen Chilis der „Wurm“ drin. Die anfängliche Kleinwüchsigkeit zieht sich weiterhin wie ein roter Faden durch alle Wachstumsphasen der Pflanzen. Es ist wohl einfach zu nass, dunkel und kalt. Mittlerweile blühen sie alle kräftig, allerdings bildet sich an den Knospen schnell Fäulnis. Von Fruchtansatz  noch keine Spur. Zwei (von nur noch lediglich vier) meiner Jalapenos vegetieren seit Wochen schon in einem Schlummerzustand. Das Wachstum ist eingestellt, die Blätter Gelb. Ich würde auf Mangelerscheinungen tippen, allerdings stehen alle Pflanzen in der selben Erde und haben die selbe Dosis Blaukorn bekommen – wie jedes Jahr. Nur dieses Jahr scheints nicht so recht klappen zu wollen. Von meinem letztjährigen, persönlichen Rekord mit 60 Schoten an einer Cayennepflanze werde ich mich dieses Jahr wohl verabschieden können.  Zumindest die Jalapenos und Cayennes müssten mind. mittlerweile das Doppelte an Größe erreicht haben. Wie man sieht, tut sich dort aber rein gar nichts. Zu den Joe’s Round kann ich nicht viel sagen, nur dass es eine kleinwüchsige Art ist. Was sich deutlich bemerkbar macht. Allerdings sind die Joe’s die einzigen Pflanzen, die wirklich schön verzweigt und gewachsen sind. Selten solch buschige, kompakte Chilipflanzen gehabt. Ich hoffe weiterhin auf den Sommer.. denn das ist es, was allen Südfrüchten momentan fehlt!

26.07.2011: Als wäre es nicht genug, dass das Wetter an den Pflanzen zehrt. Nein, nun trat auch noch die nächste Hiobsbotschaft in Form von massivem Schneckenfraß auf. Bei zwei Pflanzen ist die Rinde am Stamm komplett abgenagt, bei vielen anderen sind Knospen und Blätter betroffen – trotz Schneckenkorn. Sehr schade, denn ausgerechnet die vitalsten Joe’s sind betroffen. Der Rettungsplan lautete wie folgt: der Terrassentisch muss vorerst als schneckenfreies Quartier dienen. Im übrigen ein guter Zeitpunkt für ein Gruppenbild. Fruchtansatz ist nun übrigens bei allen Sorten, bis auf die Jalapenos, vorhanden und bereits mind. erbsengroß – sofern nicht abgefressen. Die zipfelmützenartige Frucht vorn links ist leider keine Chili, sondern eine milde, mir unbekannte, Paprikaart. Bis auf diese Sorte sind ebenfalls vertreten: Joe’s Round Chili, Jalapeno und Cayenne. Besonders drastisch fällt der Größenunterschied bei den Cayennepflanzen auf. Bei den Pflanzen vorn rechts und hinten links handelt es sich jeweils um eine Cayenne – hintere stand allerdings permanent im Anzuchtschrank. Leider ist dieser zu klein für alle Chilis. Ein Gewächshaus müsste wohl doch mal her! :D

22.08.2011: Das Wetter blieb auch in den letzten vier Wochen sehr nass. Allerdings ist es wieder wärmer geworden. Tropische Hitze und Unwetter scheinen wohl positiven Einfluss auf die Pflanzen ansich zu haben. Die Früchte reifen allerdings kaum. Es mangelt an Sonnenschein. Da wir uns nun wieder mit Schneckenkorn eingedeckt haben, haben die Pflanzen ihren Quarantäneplatz auf dem Gartentisch verlassen und stehen nun wieder an der viel sonnigeren und wärmeren Garagenwand (3. Bild). Schneckenfraß ist nun das kleinere Übel. Die Joe’s scheinen ihre finale Größe erreicht zu haben (1. Bild). Bei den Jalapenos geht noch einiges. Ebenso bei den Cayennes. Die ehemals gelben und verkümmerten Jalapenopflanzen haben sich erholt und tragen nun dichtes, sattgrünes Laub. Früchte sind allerdings bislang nur an einer Jalapeno aufgetaucht (2. Bild).


20.09.2011: Lang sind sie überfällig, aber mittlerweile reifen fast täglich weitere Früchte heran und wechseln die Farbe. Insbesondere die Joe’s Round (die kleinen runden) reifen nun sehr schnell – und sie habens in sich! Verdammt scharf diese kleinen Dinger. Leider kommt mir der chilitypische Eigengeschmack zu kurz. Die Schärfe ist mir persönlich ein wenig zu dominant. Auf Grund der geringen Größe der Früchte lassen sich diese aber prima dosieren. Jalapenos und Cayenne werden wohl noch einige Zeit brauchen. Wobei erstere wohl unreif geerntet werden können und sich dann wohl prima zum einlegen eignen. Werde mich diesbezüglich noch etwas schlauer machen müssen.

27.10.2011: Es ist eigentlich schon zu erbärmlich, um hier von einer Ernte reden zu können. Wie hoch waren die Erwartungen, als alle zwanzig Pflanzen die ersten Früchte trugen.. Leider meinte es das Wetter nicht gut. Viel zu viel Regen, viel zu wenig Sonnenschein. Es wollte partout nichts reifen. Von insgesamt knapp mehreren hundert Früchten sind dies alle, die bis jetzt halbwegs reif wurden. (Ok, nicht alle. 2-4 Joe’s und eine Jalapeno habe ich vorher schon verzehrt) Immerhin! Mittlerweile stehen die Pflanzen im Haus, sonst wäre die Ausbeute sicherlich noch geringer ausgefallen. Vielleicht reift noch was nach, aber die Hoffnung ist nicht groß, zumal hier definitiv die Sonne nicht mehr ausreicht, um aromatische Früchte heranwachsen zu lassen. Aber wie es aussieht, werde ich den Großteil der Pflanzen überwintern. Die Erfahrung zeigte, dass die Ausbeute im zweiten Jahr um ein Vielfaches höher ist. Auf dem Bild zu sehen sind: Drei Jalapenos (zwei rote, eine grüne), vier Cayenne, und der Rest Joe’s Round. Von der Idee des Einkochens werde ich mich zumindest in diesem Jahr verabschieden können.

Advertisements

6 Antworten zu “Jalapeño und Joe’s Round: von der Aussaat bis zur Ernte – ein Protokoll

  1. Pingback: Chili 2011: Ernte, Abschlussbericht. « Bens Garten- und Pflanzenblog (Gartenblog, Pflanzenblog. Aussaat & Anzucht. Nützliches und Überflüssiges. Berichte rund ums Gartenjahr)·

  2. Pingback: Aussaat I – vorzeitiges Resümee « Gartenblog, Pflanzenblog. Aussaat & Anzucht. Nützliches und Überflüssiges. Geschichten aus dem Leben eines Pflanzennerds.·

  3. Pingback: Augenblick mal: Blutorangen « Gartenblog, Pflanzenblog. Aussaat & Anzucht. Nützliches und Überflüssiges. Geschichten aus dem Leben eines Pflanzennerds.·

  4. Pingback: die ersten Chilis sind gekeimt « Gartenblog, Pflanzenblog. Aussaat & Anzucht. Nützliches und Überflüssiges. Geschichten aus dem Leben eines Pflanzennerds.·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s