Impressionen vom Kaldenhof – Gartenblogger Treffen bei Volmary

volmary_gartenblogger_treffen_01

Als einer der Bigplayer im Saatgut- und Jungpflanzensegment bedient Volmary mit seinen Züchtungen fast ausschließlich den Erwerbsgartenbau und ist daher meist nur Branchenkennern ein Begriff. Die Pflanzen finden als so genannte Jungpflanzen in großen Mengen den Weg in die Zierpflanzengärtnereien, in denen sie bis zur Verkaufsreife weiterkultiviert werden.

Durch einen Strategiewechsel dürfte sich die Marke Volmary in Zukunft jedoch auch im Endverbrauchermarkt etablieren. Unter dem eigenen Label vertreibt Volmary bereits ausgewählte Pflanzen, wie Tomaten und Paprika, die durch entsprechende Präsentationen (meist mit der Möglichkeit der direkten Verkostung), bereits in Gartencentern und Baumärkten ins Auge fallen. Der Ausbau dieser Strategie ist geplant.

Im Zuge der alljährlichen Hausmesse, den Kaldenhoftagen, lud Volmary am vergangenen Donnerstag auf seinem Stammsitz und Zuchtzentrum, dem Kaldenhof, zum 1. Gartenblogger Treffen. Ein lockeres Sit-in mit rund einem Dutzend Gartenbloggern und der Möglichkeit, die Zuchtkreationen des Kaldenhofes auf Herz und Niere zu inspizieren. Kurzum: egal ob Branchenkenner, dem die Firma bereits von Berufswegen ein Begriff war oder Hobbygärtner, der ausschließlich seinen Balkon begrünt; Die Veranstaltung brachte ein breites Interessenspektrum unter einem Hut – und das war auch gut so!

Der Tag startete, wie er endete: mit wolkenverhangenem Himmel und Sprühregen. Für eine Freiluftveranstaltung äußerst ungünstiges Wetter – besonders, wenn man mit etwas zu viel Optimismus an die Sache heranging und dabei kleidungstechnisch lediglich auf Shorts und Hoodie vertraute. Doch ein großes Lob an die Veranstalter, die das Event in weiser Voraussicht in gemütlichen Pavillons unterbrachten.

Neben zwei bekannten Gesichtern (Stefan von Parzelle94.de und Silvia von garten-fraeulein.de), die ich bereits auf vergangenen Bloggerevents kennenlernte, waren mir die restlichen Teilnehmer bis dato unbekannt, bzw. nur aus dem Netz bekannt. Da ich jedoch die Blogs einiger Teilnehmer seit langer Zeit verfolge, war es ein interessantes Erlebnis, zu sehen, wie das Gesicht hinter den Bildern und Worten aussieht!

volmary_gartenblogger_treffen_04

Doch was ist ein Gartenblogger Treffen ohne Programm? Ich gestehe – dafür Schande über mein Haupt – als ich eine Woche vor der Veranstaltung das Tagesprogramm im Postfach hatte, war ich ein wenig enttäuscht: während ich noch an vergangene Events dachte, die zwar unter einem ähnlichen Motto liefen, jedoch nur aus Kochen und Basteln bestanden, machte sich Enttäuschung in mir breit, als auch auf dem Tagesprogramm des Volmaryevents ganze drei Kochworkshops verzeichnet waren. Wahrscheinlich etwas voreingenommen und möglicherweise auch etwas pampig, hielt ich es zu dem Zeitpunkt natürlich für angemessen, mich ob dieser hohen Frequenz an kuliarischer Darbietungen zu echauffieren. (im Nachhinein natürlich völlig unangebracht, es tut mir auch leid, wenn’s schroff rüberkam. Ihr habt Eure Sache definitiv gut gemacht, Mädels und Jungs bei Volmary!)

Natürlich wurd auch gekocht, doch fand das Event im Zuge der Hausmesse statt, wodurch natürlich viele Alternativen geboten wurden und für jedem etwas dabei war. Der Übergang zwischen Bloggerevent und Hausmesse war somit perfekt fließend. Als Gärtner im Zierpflanzenbau, der natürlich auch von Berufswegen mit den botanischen Ergüssen der Firma Volmary zu tun hat, war es für mich eine ideale Möglichkeit die Neuheiten zu erkunden und mich von ihnen faszinieren aber auch inspirieren zu lassen. Letzteres endete in erster Linie mit einer vollen SD-Karte und der nüchternen Feststellung, dass ich einfach viel zu viele Fotos geschossen habe – Mehr als ich im Leben jemals auf dem Blog verwenden könnte..

Neben Kochen (ich esse wirklich gern, aber mit Kochen habe ich nicht wirklich viel am Hut..) gab es einen Vortrag der Firma EMSA (die mit den Kunststoffprodukten mit hübschem Design), der im Fahrwasser einer üblichen Messepräsentation fuhr. Nüchtern und Produktbezogen. Danach wurd es richtig schmutzig. In einem kleinen Workshop demonstrierte das Gartenfräulein, wie man aus nasser Erde und Saatgut die ultimative Waffe für den Urban Gardening Guerilla herstellt: Seedballs. Schmutzige Hände garantiert, blühende Flächen ebenso!

volmary_gartenblogger_treffen_09

Für die Verpflegung sorgte ein Cateringteam, das auch die Fachbesucher in der Präsentationshalle mit Leckereien Versorgte. Besonders die Limonade aus frischen Kräutern schmeckte vorzüglich! (Habe mir direkt das Rezept mitgenommen, das ich sicherlich mal Nachmixen werde!)

Meine persönlichen Highlights des Events waren der „Smell.Taste.Feel“ und der Fotografieworkshop. Ersteren, einen Workshop für die Sinne (Pflanzen begrabbeln und verkosten), verpasste ich leider. Doch entdeckte man auf dem Gelände auch auf eigene Faust jede Menge zum Naschen und Probieren. Die Tomaten waren göttlich! Auch das ein oder andere Kraut zauberte einen Aha-Effekt ins Gesicht – oder besser gesagt in die Geschmacksknospen.

Absolutes Highlight in dieser Kategorie: Acmella oleracea, das Prickelknöpfchen. Ein Kraut, dessen Blüten beim Zerkauen einen ähnlichen Effekt erzeugen, wie die frischen Früchte von Zanthoxylum piperitum, dem Szechuanpfeffer. Erst spürt man gar nichts, doch nach einigen Sekunden erfüllt ein prickelndes und betäubendes Geschmacksfeuerwerk den ganzen Gaumen. Je nach Menge dauert dieser Zustand bis zu einer Stunde an.

Aufgrund des eher miesen Wetters fiel der letzte Workshop, das DIY-Beet, leider aus. Stattdessen wurden Holzkisten und CC-Karren vorgefahren und man durfte erstere mit den Pflanzen aus den Containern befüllen und nach Hause nehmen. Da machte das Pflanzenherz Luftsprünge! :)

Rundum ein gelungener und Abwechslungsreicher Tag, der mit einer mittlerweile recht kleinen Grillrunde seinen Ausklang fand. Da ich allerdings noch nach Osnabrück musste, eh ich die Heimreise in den Pott antreten konnte, fand der Tag für mich an diesem Punkt sein Ende.

In dem Sinne Danke an Jessica, Arne, Stephan und die anderen fleißigen Volmarys für dieses gelungene Event!

unterschrift_75

Advertisements

2 Antworten zu “Impressionen vom Kaldenhof – Gartenblogger Treffen bei Volmary

  1. Pingback: Echinacea purpurea - der Purpur-Sonnenhut - bd-foto.de·

  2. Hey Ben,
    ein wirklich toller Artikel über einen tollen Tag! Schön, dass Dir das Treffen gefallen hat. Und danke für das Lob! ;-)
    Viele Grüße in den Pott vom Volmary-Team!
    Arne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s