Botanik- & Pflanzenapps für Android

Schon vor einigen Monaten stellte ich auf Vegetation daheim Garten- und Pflanzenapps für Android vor. Das Ergebnis war damals mehr als durchwachsen und die meisten der vorgestellten Programme entpuppten sich als überflüssiger Dateiballast.

Was hier als App angeboten wurde, waren teilweise simple Bildersammlungen ohne jeglichen Text, mit Bildern, die aus dem Netz zusammenkopiert wurden. Auch nicht besonders kreativ: Ein Düngemittelhersteller verbaute eine Informationsbroschüre in einer App – wirkt natürlich schicker, als eine PDF-Datei. Doch im Grunde sind es solche Dinge, die eine App überflüssig und unbrauchbar werden lassen. Meine Vorstellungen und Erwartungen, die ich damals hegte, wurden überwiegend nicht erfüllt.

Die Frage ist: was soll eine App können, welchen Zweck soll sie erfüllen? Für mich soll eine App in erster Linie informieren und Wissen vermitteln sowie über eine intuitive Bedienung verfügen. Ein PDF-Infoblättchen, das als App vertrieben wird, bietet zwar gewisse Inhalte, aber den Sinn einer App trifft ein solches Produkt letztendlich nicht.

Auch aktuell stöberte ich wieder nach Apps zum Thema Pflanzen, doch lag mein Fokus diesmal bei botanisch ausgerichteten Angeboten.

„Botanikus App“

Durch Zufall stieß ich auf die App der Webseite „Botanikus“. Bei Botanikus handelt es sich um eine recht umfangreiche Pflanzendatenbank mit allerdings eher rudimentären Informationen zu den Pflanzen. Der Schwerpunkt liegt hierbei eindeutig bei Übersetzungen von botanischen Namen zu Trivialnamen und einigen Beispielbildern.

Eben dies ist auch die Hauptfunktion der kostenpflichtigen App, die im Playstore mit 2,99Eur zu Buche schlägt. Die recht spartanisch gestaltete App besteht aus einer Suchmaske, die nach deutschem Namen, botanischem Namen und Familie suchen lässt. Ebenso minimalistisch, wie klar strukturiert erscheint die Ergebnisliste. Negativ fällt hier jedoch auf, dass viele Einträge leider ohne Bild daher kommen.

Ein Highlight der App ist das Pflanzenquiz. Im Quizmodus clickt man sich durch 20 Fragen und bestimmt hierbei Pflanzen anhand von Fotos. Zudem werden allgemeine Fragen zu diversen Pflanzen gestellt. Ähnliches im Lernmodus, jedoch umfasst dieser 150 Fragen im gleichen Aufbau. Bei beiden Modi hat man die Wahl zwischen einer normalen und einer schwierigen Schwierigkeitsstufe.

Fazit: Die Datensätze beinhalten ein Foto (falls vorhanden), den deutschen Namen, den botanischen Namen und die Familie der jeweiligen Pflanze. Ein knappes, aber nützliches botanisches Wörterbuch. Kurzum: das Wichtigste auf einen Blick. Doch würde man sich hier noch weitere Informationen zum Habitus, Standort etc. wünschen. Da die Botanikusdatenbank jedoch im Netz frei verfügbar ist, ist das inoffizielle Kaufargument für diese App ist eindeutig das Quiz.

„Pflanzen Quiz“

Das Quiz der Botanikus App hat es mir wirklich angetan. Beflügelt von diesem doch recht speziellen und nerdigen Zeitvertreib, suchte ich im Playstore explizit nach Quizapps zu botanischen Themen. Unter dieser Vorgabe führte natürlich kein Weg am „Pflanzen Quiz“ vorbei. Was hierbei sofort auffällt sind die Quizelemente, wie man sie aus allseits bekannten Ratesendungen kennt. Zu jeder Frage hat man die Möglichkeit drei Joker zu nutzen. Dabei kommen zum Einsatz: der Tipp, der 50:50 Joker und der klassische Joker, der das Überspringen der Frage erlaubt.

Vom Schwierigkeitsgrad richtet sich das „Pflanzen Quiz“ eindeutig an Kenner der botanischen Nomenklatur, die sich mit botanischen Klassen und den dazugehörigen Gattungen, Arten und Sorten auskennen. Das Quiz baut auf Bilderfragen auf, zu denen man die abgebildete Pflanze bestimmen muss. Die Fragen fallen in die Kategorien Zweikeimblättrige, Eudikotyledonen, Echte Farne, Magnoliidae, Bedecktsamer, Einkeimblättrige und Coniferopsida. Zudem lassen sich auch nur Fragen zu bestimmten Kategorien auswählen.

Fazit: Der Name klingt zwar harmlos und nach einem gemütlichen Ratespiel, doch bietet das Pflanzenquiz weitaus mehr. Sehr positiv zu erwähnen sei hier der Informationsgehalt. Man beantwortet nicht nur die Fragen, sondern erfährt auch das Wichtigste zu dem gezeigten Pflanzen und der Namensherkunft. Zudem lassen sich weitere Informationen direkt über Wikipedia aufrufen. Auch wenn man bei einigen Fragen versagt, so ist der Lerneffekt bei diesem Quiz doch deutlich spürbar. Absolutes Must-have für Botaniknerds und die, die es werden wollen. Jedoch gibt es Mankos bei der Übersetzung der App, über die sich aber hinwegsehen lässt.

Pflanzensucher: Pflanzenfinder

Eigentlich hatte ich mir vier Apps für diese kleine Runde auserkoren, doch die urspünglich dritte im Bunde stürzte aufgrund massiver Werbeeinblendungen dauernd ab und war damit unbenutzbar. Somit komme ich nun zur eigentlichen App Nr. 4: „Pflanzensucher: Pflanzenfinder„, eine App, die der Pflanzenbestimmung dienen soll.

Der erste Eindruck wirkt professionell. Die Startseite führt direkt zur Suchmaske, in der sich Name (deutsch/latein) wie auch Eigenschaften zu Pflanzentyp, Blütenfarbe, Blütezeit, Höhe, etc. spezifizieren lassen. Die Suchergebnisse sind übersichtlich und mit vielsagenden Fotos gelistet. Doch hier fängt das Problem an: Die App ist lediglich eine Lite-Version, die in ihrem Benutzungsumfang deutlich beschnitten ist. Somit erscheint a) Werbung und b) bietet diese Version nicht die kompletten Ergebnisse an. Schade!

Deutlich gravierenderes Manko: die Suchfunktion der App kommt oftmals mit deutschen Trivialnamen nicht zurecht. Jedoch: Die Ergebnisse, die man zu Gesicht bekommt, sind allerdings grundsolide und informativ. Neben botanischen Standarddaten zur Namensgebung, findet der Nutzer in dieser App auch das, was beispielsweise die Botanikus App nicht bietet: weiterführende Informationen zu diversen Eigenschaften und zum Rückschnitt der jeweiligen Pflanze.

Fazit: Die App wirkt zwar auf den ersten Blick recht professionell, doch stößt man auf störende Übersetzungsfehler und Bugs in der Suchfunktion. Dies und die Tatsache, dass man in dieser Version mit bescheideneren Suchergebnissen leben muss, trüben doch den sonst recht positiven Eindruck der App. Zudem ist eine Registrierung notwendig, um gewisse Funktionen, wie die Pflanzenliste, zu nutzen.

Allerdings sei auch erwähnt, dass es eine Pro-Version der App gibt. Schaut man sich jedoch die – aktuell nicht so ideale – Umsetzung der Lite-Version an, muss man es sich jedoch mehrfach überlegen, ob man davon tatsächlich eine Pro-Version kaufen möchte.. Schade, der Ansatz ist nämlich wirklich gut!

unterschrift_75

Advertisements

4 Antworten zu “Botanik- & Pflanzenapps für Android

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s