mehr Komfort für Pflanzensammlungen durch Euroboxen

Wer Pflanzen sammelt wird diese Entwicklung sicher kennen: Anfangs stehen die Pflanzen noch lose, zuweilen auch in Übertöpfen, auf der Fensterbank. Später sind es Unterschalen, die im Laufe der Zeit vielen kleinen und größeren Töpfen Unterschlupf bieten.

Das Konzept mit den Schalen ist effektiv und nahezu perfekt. Statt jeden Topf einzeln zu stellen und transportieren, befördert man so nun lediglich nur noch Schalen von A nach B. Gleiches beim gießen: Musste vorher jede Pflanze noch einzeln gewässert werden (bei einer Handvoll Pflanzen sicherlich kein Problem), reicht es nun, etwas Wasser in der Schale anzustauen und so gleich eine ganze Horde an Pflanzen auf einen Streich zu wässern (ähnliche Anforderungen in Sachen Wässern natürlich vorausgesetzt).

Irgendwann wird man allerdings feststellen, dass auch die Unterschalen nicht mehr effektiv genug sind. Das Problem: Pflanztöpfe sind für gewöhnlich rund, Unterschalen eckig. Die sprichwörtliche Quadratur des Kreises.

Des Rätsels Lösung liegt in Vierecktöpfen. Es gibt sie in allen gängigen Maßen und in verschiedenen Kunststoffarten, von weich und fragil bis steif und nahezu unkaputtbar. Zwar passen diese nicht in gängige Übertöpfe, doch wenn man aus Platzgründen in Vierecktöpfe umtopft, wird man an Übertöpfen eh schon lang das Interesse verloren haben.

Geht es um die optimale Raumausnutzung, führt kein Weg an Vierecktöpfen vorbei.

Geht es um die optimale Raumausnutzung, führt kein Weg an Vierecktöpfen vorbei.

Eine Sammlung ist allerdings kein statisches Konstrukt, sondern etwas lebendiges, das stetig wächst und zunehmens mehr Platz in Anspruch nimmt. Früher oder später ist man somit an einem Punkt angelangt, an dem auch die Anzahl der Unterschalen immer größer wird und auch dieses System nicht mehr viel Ordnung bringt. Besonders wenn man zudem die Pflanzen im Sommer noch in den Garten räumt, wünscht man sich andere Konzepte, um möglichst viele Pflanzen effektiv zu lagern und zu transportieren.

Die eigene Erfahrung sagt: Den Gang ins Gartencenter kann man sich bei der Suche nach einer Lösung leider oftmals sparen. Logistik- und Platzprobleme dieses Ausmaßes existieren in den Augen der Pflanzenindustrie im Konsumentenbereich anscheinend nicht und so ist man gezwungen eine Grenze zu überschreiten. Wirft man einen flüchtigen Blick hinter die Kulissen eines Gartencenters, wird man merken, dass es sehr wohl logistische Lösungen gibt, mit denen man auch das heimische Platzproblem sehr gut in den Griff bekommen könnte.

Gestatten, die Eurobox.

Euroboxen, oder Eurobehälter, kennt man aus vielen Bereichen des Lebens. Ob als Brotkorb beim Bäcker, als Behältnis für Obst und Gemüse im Supermarkt oder eben als Staudenkiste im Erwerbsgartenbau und Verkauf. Euroboxen sind wie Europaletten genormt und stellen ein wichtiges Rückgrat vieler logistischer Problemlösungen dar. Sie gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen und lassen sich platzsparend stapeln. Eine gelochte Eurobox mit den Außenmaßen von 60cm x 40cm kann zum Beispiel exakt 40 Vierecktöpfe mit 7cm Kantenlänge aufnehmen und stellt somit die ideale Lösung für z.B. eine Kakteensammlung dar.

Zwar lässt die Assoziation mit Pflanzen darauf schließen, dass man solche Behältnisse im Gartencenter bekommen könnte, doch tappt man hier leider sehr oft im Dunkeln und wird unter Umständen nicht einmal auf die Existenz dieses Systems hingewiesen. Mehr Erfolg kann man in Baumärkten haben, die Lager- und Regalsysteme anbieten. Hier finden sich neben diversen nicht genormten Kunststoffboxen oftmals auch Euroboxen in verschiedenen Ausführungen.

Für die dauerhafte Aufnahme von Pflanzen kommt eigentlich nur die gelochte Eurobox in Frage. Durch ihre korbartige Struktur lässt sie Wasser abfließen und ist zudem von allen Seiten licht- und luftdurchlässig. Idealerweise wählt man eine flache Eurobox, die lediglich die Töpfe, nicht aber die Pflanzen verdeckt. Gängige Höhen sind 10cm, 20cm und 30cm.

Überwintert man Arten, die dunkel stehen können, kann man zur Überwinterung guten Gewissens auch auf höhere Boxen zurückgreifen. Der Vorteil: hierbei ist es gewollt, dass die Pflanzen komplett in den Boxen verschwinden, da man sie so platzsparend stapeln kann.

Nach langem Suchen wurde ich endlich fündig und stellte den ersten Teil meiner Sukkulentensammlung auf Euroboxen um. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, doch weiß ich zur Zeit noch nicht, in welchen Gefäßen ich die Pflanzen wässern soll. Meine Kakteen staue ich seit je her an. Die Anzuchtschalen waren dazu nahezu prädestiniert, doch möchte ich ungern zu jedem Gießtag die Pflanzen aus den Euroboxen wieder in Anzuchtschalen setzen, um sie zu wässern. Vielleicht gibt es ja auch hier eine genormte Lösung?

 

Advertisements

4 Antworten zu “mehr Komfort für Pflanzensammlungen durch Euroboxen

  1. Wäre es nicht möglich, eine ( seitlich geschlossene) aufbewahrungsbox (vom Ikea z. B die Samla-wobei ich denke bei der explizit wirst du ein stabilitätsproblem bekommen. Die Eurobox wiegt ja auch was. ) in etwas grösseren Maßen zu finden? In die Innenseite kannst du dir ja nen Rahmen bauen , wo du die Sachen reinhängst. Dann könntest du quasi die box platzsparend irgendwo unterbringen, bei bedarf Wasser reinfüllen, eurobox reinhängen? Ich denke beim Rahmen z. B an von aussen Eingebohrte Schienen, ähnlich wie beim Aquarium wenn du eine Glasabdeckung verwendest?
    Es muss ja keine hohe Box sein, die gibt es teilweise ja auch in Flach. Je nach Hersteller kommst du auch an unterschiedliche Materialstärken.

    (Ich hab z.B eine flache Schale im Salamanderterrarium stehen vom Knüller, wo ein doppelter Boden mit Kühlfach integriert ist. Die war eig. Mal gedacht vom Hersteller, um Geschnittene Lebensmittel zu Transportieren. Wird es für Lurchi zu warm, heb ich den doppelten Boden an und leg 1 kleinen Kühlakku ins Wasser. Darauf kommt wieder der Boden mit dem Lochstein. Lurchi kommt nicht an den Akku dran, aber Wasser und umliegende Erde wird kühler. Bisher die beste Lösung, weil die Schale kann ich auch mal entnehmen und völlig problemlos heiss auswaschen etc. Über die Optik der blauen Schale lässt sich streiten…aber es erfüllt seinen Zweck optimal. )

    Gefällt mir

    • das ist eine gute Idee! Ums Improvisieren wird wohl eh kein Weg vorbei führen. Aber was einen nicht umbringt, macht einen nur stärker – ergo kreativer. Hoffentlich! :D

      Gefällt mir

      • Ich denke, dir wird was einfallen. Einzige Bedenken sind für mich da Materialstärke, also das es an der Fixierung der Schrauben von der Halterung durch das Gewicht zu Materialermüdubg kommen kann.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s