Fäulnis an Passiflora quadrangularis – Rückschnitt und Neuaustrieb

passiflora_quadrangularis_1

Die diesjährige Anzucht der Riesengranadilla (Passiflora quadrangularis) gestaltete sich leider als recht mürrisch, keimte von 20 gesäten Samen lediglich einer. Um so tiefer traf mich der Schreck, als ich vor rund zwei Wochen an dieser einen Pflanze – welche bis dahin knapp 25cm hoch war – eine Fäulnisstelle in der unteren Hälfte des Haupttriebes entdeckte.

Die Hoffnung, dass sich diese Stelle quasi von selbst heilen und auswachsen könnte, bestand anfangs zwar noch, doch schritt die Fäulnis rasch voran, so dass schließlich der, Anfangs noch vital wirkende, Kopftrieb langsam aber sicher zu welken begann. Eine rasche Lösung musste her und so kürzte ich die Pflanze unterhalb der faulen Stelle großzügig ein. Um weitere Infektionen zu vermeiden, verwendete ich eine neue Teppichmesserklinge, welche ich vorher überm Gasbrenner erhitzte, um mögliche Keime abzutöten. Rein experimentell verödete ich mit dem Brenner ebenfalls die Schnittstelle der Pflanze. Der Gedankengang hierbei war, die Wunde zu verschließen und weitere Keime abzutöten. Ob diese Methode nun effektiven Nutzen hatte, steht zwar zur Debatte, doch schadete es der Pflanze nicht nachhaltig.

passiflora_quadrangularis_3

Der Versuch, aus dem abgeschnittenen Kopftrieb einen Steckling zu gewinnen, schlug leider fehl, da die voranschreitende Fäulnis binnen kürzester Zeit den kompletten Trieb befiel. Doch im Gegensatz zum Steckling erholte sich die Pflanze wieder. Die verödete Schnittstelle verheilte zufriedenstellend und faulte nicht weiter. Im Laufe der letzten Tage trieb die Pflanze aus den umliegenden Nodien unterhalb der Schnittstelle erneut aus und bildete mehrere neue Triebe.  Lediglich die verbrannten Blätter der Gasbrenneraktion, sind noch deutlich zu erkennen. Ansonsten macht die Pflanze wieder einen sehr guten Eindruck und kommt hoffentlich gut durch den Winter.

passiflora_quadrangularis_4

Advertisements

3 Antworten zu “Fäulnis an Passiflora quadrangularis – Rückschnitt und Neuaustrieb

  1. Pingback: Passiflora quadrangularis bewurzelt auf Umwegen | Vegetation daheim - Garten- und Pflanzenblog·

  2. Ein sehr schöner Bericht und interessant. Ich hätte gern mal gewusst, ob man die Chilliepflanze mit einer Paprikapflanze vergleichen kann. Ich habe nämlich mehrere Paprikapflanzen, die sind richtig schön geworden, nur habe ich diese zu spät gezogen und habe leider keine Ernte gehabt und da die Pflanzen so schön geworden sind, vom Wuchs und so, würde ich sie gern Überwintern, ist das überhaupt möglich? Wäre dankbar für ein paar Tipps. Liebe Grüße Livii

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s