Schwiegermutterkaktus (Echinocactus grusonii) 1/2 Jahr nach der Keimung

echinocactus_grusonii_190913_2

Lange Zeit tat sich wirklich gar nichts bei diesen Sämlingen. Insgesamt sind 5 Samen gekeimt und gewachsen, bis das Wachstum aller Sämlinge irgendwann gegen Sommer stagnierte. Zwei von ihnen scheinen mittlerweile das Zeitliche gesegnet zu haben und verkümmerten, ohne dass ihnen ein weiteres Lebenszeichen zu entlocken war. Die anderen drei Pflanzen allerdings gedeihen nun im hellen Grün und haben deutlich sichtbar an Volumen zugelegt. Anhand der vielen Borsten und Nadeln, lässt sich bereits erahnen, dass es sich hierbei später einmal um äußerst stachelige Gesellen handeln wird. Doch im Grunde, sind nachts alle Katzen grau. Soll heißen: Von früheren Kakteensaaten (u.a. Opuntien) unterscheiden sich die Sämlinge kaum bis gar nicht, bis sie nicht typische Merkmale entwickeln. Eh dies soweit ist und die jungen Pflanzen mit dunkelgrünem, kreisrundem Körper und dicken, gelben Dornen ihre endgültige Gestalt angenommen haben, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen. Meine größte Sorge ist momentan die Angst vor möglichem Geilwuchs. Wäre doch recht atypisch und unschön, wenn die Sämlinge in die Höhe schießen und zu Säulenkakteen mutieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s