Affenbrotbaum / Baobab / Adansonia digitata.

adansonia_digitata_250613_1

Es ist eine Pflanze mit vielen Namen und sicher ebenso vielen Gesichtern. Wer die Begriffe Baobab oder Affenbrotbaum hört, denkt sicherlich zuerst an riesige, plumpe Bäume der afrikanischen Savanne. Doch auch solche Riesen fangen ganz klein an, eh man ihnen ansieht, was aus ihnen werden soll. In diese Kategorie „eher unscheinbares Gestrüpp“ fallen demnach auch meine beiden jungen Affenbrotbäume, welche ich 2012 säte. Bis auf den Namen ist ihnen noch keine Ähnlichkeit zu ihren ausgewachsenen Artgenossen gegeben. Aber bei einem Alter von etwas über einem Jahr, mag man auch nichts anderes erwarten.

Die Pflanzen, nun vollends in ihrer Vegetationsphase angekommen, sind nun wieder grünen Hauptes. Erinnere ich mich zurück, zweifelte ich damals gar daran, diese Pflanzen jemals wieder austreiben zu sehen. Doch ist es auch bei diesen Gewächsen während der Winterruhe wohl Usus, dass ihnen das Laub ausgeht. Da ich dies damals noch nicht wusste, erwuchs in mir natürlich der Pessismismus empor und zweifelte an meinem grünen Daumen. Doch spätestens seit Anfang Mai, war ich mir gewiss, dass den Pflanzen das Leben nicht vollends entwichen war und der Frühling in ihnen neuen Lebensmut erweckte. Damals noch mit filigranen Blattknospen bestückt, welche sich gar nur mit Lupe als solche erkennen ließen, ziert die Pflanzen nun wieder mehr oder minder dichtes Laub.

Und wieder fällt ins Auge, dass sich beide Pflanzen eigentlich gar nicht ähneln. Ist es elliptisches Laub bei der einen, prangen an der anderen Pflanze lanzettförmige Blätter. Auch nach einem Jahr habe ich mich noch nicht so weit mit Affenbrotbäumen auseinandergesetzt, dass ich sagen kann, wie sich diese Differenzen begründen lassen. Gibt es tatsächlich eine solche weite Streuung innerhalb dieser Art, oder handelt es sich womöglich um zwei verschiedene Arten, respektive Sorten? Ich tendiere zu letzterem. Verkauft wurde das Saatgut zwar als Adansonia digitata, doch angesichts der beschriebenen Fakten, mag sich hier wohl möglicherweise etwas anderes eingeschmuggelt haben. Doch mehr als Vermutungen kann ich dahingehend nicht äußern. Da diese Thematik nun keine solch hohe Priorität genießt, wird sich dies sicherlich auch nicht kurzfristig ändern. Oder vielleicht kann sich jemand dazu äußern, der Erfahrungen auf diesem Gebiet hat? Einer möglichen Antwort wäre ich zumindest nicht abgeneigt.

Advertisements

11 Antworten zu “Affenbrotbaum / Baobab / Adansonia digitata.

  1. Hallo!
    Was ist denn aus den Baobabs geworden?
    Ich habe auch 2 Stück, wie alt sie sind kann ich nichtmal sagen, mindestens aber 10, vielleicht sogar 15-20 Jahre.
    Es sind die pflegeleichtesten, tolerantesten, langlebigsten und gleichzeitig kuriosesten Pflanzen, die ich je hatte, wenn man sich einmal mit der „Totstellphase“ abgefunden und arrangiert hat.
    Durch konsequentes Ignorieren und pflanzen in so gut wie nährstoff-freie Kokosfasererde sowie konsequentes nicht-umtopfen haben die Bäumchen immer noch zwergenhaften Wuchs von max. 30 cm.
    Die Blätter beider sehen bei mir gleich aus, aber der Habitus ist komplett unterschiedlich.
    Während einer sich geradezu Bonsai-Vorbildlich verzweigt hat, und das fast ohne Erziehung, ignoriert der andere jedwede Schnittversuche, und treibt konsequent nur 2 Triebe.
    Richtig schneiden traue ich mich nicht, wenn dann zupfe ich maximal die Zweigenden.
    Sie stehen bei mir stets auf der Südseite im Zimmer in der prallen Sonne, von Anfang an. Sie standen nie draussen bei mir. Irgendwann im Sommer vergesse ich immer zu gießen und sie verlieren alle ihre Blätter.
    Sie treiben dann immer unterschiedlich aus. Manchmal an Weihnachten, manchmal auch erst wieder an Ostern wie in diesem Jahr. Ein paarmal beobachtete ich den Neuaustrieb auch um das Datum der Wintersonnenwende. Aber beide immer komplett gleichzeitig, da sind sich beide Bäumchen einig.

    Jetzt wollte ich sie doch mal wieder umtopfen, hab ein bisschen gegoogelt und bin auf deine Seite gekommen!

    Viele Grüße!

    Gefällt mir

  2. Pingback: Unterwegs im Emsland (und Umgebung) | Vegetation daheim - Garten- und Pflanzenblog·

  3. Also ich habe auch einen baobab zuhause, und ich könnte nicht sagen, welche Sorte es ist. Aber nachdem ich ihn umgetopft habe, weil ich das Gefühl hatte der kleine Topf tat ihm nicht mehr gut, seine Blätter wurden gelb, ist er wieder mindestens 10 cm gewachsen. Im Gegensatz zu den Empfehlungen ihn in die direkte Sonne zu stellen und nich oft aber sobald er trocken ist, kräftig zu Gießen, hat sich bei meinem Fall als ebenfalls nicht ganz korrekt erwiesen. Als ich ihn gekauft hatte, tat ihm die direkte Sonne zu, mittlerweile jedoch scheint er es nicht mehr zu mögen, dafür hat ein größerer Topf ihm zugesagt. Und gegossen werden will er ebenfalls regelmässig. Ich bin sogar am überlegen ihm noch einen größeren zu geben, ich glaube dann würde er nochmehr wuchern. Er hat seine Blätter sogar im Winter behalten bilde ich mir ein. Ich hab’s auf jeden Fall toll gefunden einen Vergleich zu sehen anhand der Bilder, vielen dank! Ich dachte schon meiner sieht etwas ‚komisch‘ aus da man eben diese typischen afrikanischen bäume im Kopf hatte.

    Gefällt mir

    • Hallo! Ich kann deine Beobachtungen durchaus unterstreichen. Sobald meine Exemplare auch nur annähernd austrocknen, beginnen die Blätter schlaff zu werden und den Pflanzen dürstets nach großzügigen Wassergaben. Mittlerweile haben die Pflanzen schon regenreiche Tage und Wochen erlebt, bei denen ich insgeheim schon fast mit Wurzelfäule oder sonstigen Schäden rechnete, doch das Gegenteil war der Fall. Für Pflanzen, denen extreme Trockenheit quasi in die Wiege gelegt ist, verhalten sie sich extrem Wasseraffin.

      Interessant ist, dass dein Exemplar sein Laub während der Winterzeit behielt. Kannst Du mir vielleicht erläutern, wie genau – also unter welchen klimatischen Bedingungen – Du deine Pflanze überwintert hast?

      Gefällt mir

      • Hallo,

        ich habe meinen Beitrag gerade nochmals durchgelesen, und musste feststellen dass ich eine grundlegende Information vergessen hatte, dafür muss ich mich sogleich entschuldigen.
        Meine Pflanze ist nicht im Freien, sondern wird in einem der Schlafzimmer gehalten .. Im Sommer wurde er regelmäßig rausgestellt, und im Winter einfach im Haus gelassen. Nochmals eine große Entschuldigung, und dennoch ein Danke für die Antwort. Äußerst eigenartige Pflanzen diese Baobab Bäume.

        Gefällt mir

        • Wozu entschuldigen? Ist doch kein Ding!

          Die Pflanzen sind nicht winterfest, von daher ist dein Standort schon das beste – bzw das einzige -, was man dieser Pflanze hier bieten kann, sofern man nicht über Wintergarten oder Gewächshäuser verfügt. Verfahre ebenso bei meinen Pflanzen: Sommer -> Terrasse, Winter -> Fensterbrett. Aber angesichts der Tatsache, doch recht interessant, wie unterschiedlich sich die Gewächse während der Wintermonate verhalten, was den Laubabwurf angeht. Wichtig ist nur, den Pflanzen über Winter ein Optimum an Licht zu bieten, wenn sie ihr Laub eben nicht abwerfen.

          Gefällt mir

          • *lach*, das ist ja das Witzige, meine Pflanze steht neben dem Regal, ich würde sagen es ist fast schon Halbschatten, ich hab wirklich nicht viel getan. Ich würde am liebsten ein Foto vom Jetzigen zeigen. Seine Blätter sind einmal bräunlich geworden, und er hat sie hängen lassen, aber ich kann mich wirklich nich erinnern, ob sie im Winter alle Blätter verloren hatten. Ich werde es diesen Winter dafür beobachten :)

            Gefällt mir

                • In Zeiten von Web 2.0 und Handykameras kann ich das zwar nicht ganz nachvollziehen, aber ok. Ist eine andere Sache ;)

                  Mich würde interessieren, wie die Blätter deiner Pflanze aussehen. Wie Du auf meinen Bildern siehst, haben meine beiden Pflanzen vollkommen unterschiedliche Blattformen und generell einen recht unterschiedlichen Habitus. Hätte da gern Vergleichsdaten von anderen Pflanzen. Vielleicht kannst Du sie mir beschreiben? Wäre sehr grandios!

                  Gefällt mir

                  • Oh, mit dem Foto an sich habe ich kein Problem, und auch, es auf den Computer zu laden ;) ich krieg’s hier nur nicht auf die Seite hoch. Haben Sie sonst eine E Mail oder dergleichen? Ich habe die Blätter ebenfalls fotografiert.
                    Also die neuen sind gezackt, und je älter sie werden, umso ründer werden sie auch. :) ich finde es ist sogar ein Misch aus beider Deiner Pflanzen :)
                    Ich werd sehen dass ich Dir ein Foto zeige. Außerdem ist er innerhalb der letzten Tage einfach wieder ein emenses Stück gewachsen, was man klar am frischen grünen Stamm sehen kann.

                    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s