Neuentdeckungen aus der (Garten)blogosphäre

Die Sache mit den Blogvorstellungen geistert mir schon seit geraumer Zeit im Kopf umher. Irgendwann werde ich es auch schaffen, eine eigene Kategorie dafür einzuführen und sämtliche Blogs, denen ich mit Vergnügen folge, hier vorzustellen. Doch heute möchte ich Euch erst einmal drei absolute Neuentdeckungen vorstellen, die ich in den letzten Tagen und Wochen durch Zufall fand. Reinschauen lohnt sich!

Mr. Greens Welt

mrgreen

Beim gestrigen Googlen nach Kumquatkernen stieß ich auf mister-greens-welt.blogspot.de. Schon allein der sehr sympathische Titel „Exotische und heimische Früchte aus Kernen selber ziehen“ weckte sofort mein Interesse. Wer mich kennt, wird wissen, dass dieser Satz so ziemlich exakt eine meine Pflanzenobsessionen beschreibt.

Der Titel verspricht nicht zu viel. Mr. Green – wie sich der Autor nennt – sät so ziemlich alles aus, was sich an Kernen in den Gemüseauslagen der Supermärkte befindet und legt dabei eine gehörige Portion Experimentierlust an den Tag. Besonders gefällt an Mr. Greens Welt der rote Faden, der sich von A-Z durch diese Seite zieht. Das Thema ist klar vorgegeben, Offtopic gibt es so gut wie gar nicht. Hier gibt es konzentrierte Erfahrungsberichte zur Aussaat und Anzucht von sämtlichen Pflanzen und dazu jede Menge Bilder und Statusupdates.

Ein Eldorado für Leute, die gern mit Samen experimentieren!

Scharfe Schote

scharfeschote

Leider nicht ganz so umfangreich, dafür ebenfalls mit einem sehr konkreten roten Faden, kommt die Seite scharfe-schote.blogspot.de daher. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es hier ausschließlich um Chilis – und das in sämtlichen Formen.

Wer schon immer ein Rezept für Chilimarmelade suchte oder wissen wollte, wie Chilibier schmeckt, wird hier fündig. Doch wäre die Seite kein Pflanzenblog, wenn nicht auch Informationen zur Aussaat und Anzucht der Scharfen Schoten verfügbar wären. Auch zu diesem Thema hat Autorin Claudia einige schöne Erfahrungsberichte parat.

Ein Hingucker für Chilifans!

Kellerwerker

kellerwerker

Die Seite Kellerwerker.de ist natürlich kein Gartenblog, doch deswegen nicht weniger interessant! Der Name ist Programm: Frank ist ein DIY-Heimwerker, der in seiner Kellerwerkstatt so ziemlich alles kunstruiert und baut, was man aus Holz bauen kann. Da auch in mir ein DIY-Heimwerker schlummert, lese ich natürlich auch sehr gern solche Blogs. Oft findet man Inspirationen und Tipps von fortgeschritteneren Selberbauern, die sich auch in der heimischen DIY-Werkstatt sinnvoll nutzen lassen.

Eine solche Inspiration wäre beispielsweise die stabile Holzwerkzeugkiste, deren Entstehung Frank in diesem Beitrag ausführlich dokumentiert. Komplett aus Holzresten ist dabei mehr oder minder spontan eine Werkzeugkiste entstanden, die in Optik und Funktionalität alles bietet, was man braucht und sich dabei klar an den Linien der Werkzeugkisten orientiert, wie sie in vergangenen Jahrhunderten verwendet wurden.

Natürlich findet man auf kellerwerker.de auch viele andere Projekte. Reinschauen lohnt sich!

Advertisements

4 Antworten zu “Neuentdeckungen aus der (Garten)blogosphäre

  1. Hallo Ben,
    vielen Dank für Deinen Hinweis auf meinen Blog, ch habe mich riesig darüber gefreut!
    Ich denke DIY und Garten sind nicht sehr weit voneinander entfernt. Wir haben z.B. letztes Jahr unseren Vorgarten umgestaltet… mit Minibagger… es sind immerhin fast 20 m² Vorgarten…:-))
    Den Bericht findest Du hier: http://kellerwerker.de/vorgarten-umgestalten/
    Herzliche Grüße aus Lübeck
    Frank

    Gefällt mir

    • Hallo Frank,
      danke, das freut mich, dass es dich freut! Ich stöbere sehr gern auf deiner Seite umher und finde dort immer wieder neue Inspirationen, was Holzprojekte angeht – auch wenn ich bis dato nie dazu kam, diese Inspirationen zum Anlass zu nehmen, ähnliches zu bauen (bsplw. die Werkzeugbox).

      Dein Artikel zur Umgestaltung des Vorgartens ist grandios. Machte richtig Spaß, den zu lesen!

      Aber Du hast Recht, Garten und DIY sind gar nicht mal soo verschiedene Themen. Im Grunde ist Gartenarbeit ja nichts anderes – und wenn nicht gerade mit schwerem Gerät, Erde oder Pflanzen hantiert wird, kann man ja immer noch Zäune, Tore etc. in der heimischen Werkstatt konstruieren.. ergo schließt sich der Kreis.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s